Zum Inhalt springen
Startseite » Neu » Das Schwein im Müllsack

Das Schwein im Müllsack

  • von

Das Schwein im Müllsack

Das Schwein im Müllsack

Mir ist ein Schwein zugelaufen. Ich mag Schweine. Aber dieses redet mir einfach zu viel. Und so oft ich es auch schon an der Tankstelle stehen gelassen oder im Bällchenparadies vergessen habe, es kommt immer wieder zu mir zurück.

„Wir machen eine Reise!“, sagte ich zum Schwein.
„Wo geht´s hin?“, fragte es.
„Das ist eine Überraschung. Steige einfach in diesen Müllsack und ich bringe dich an einen geheimen Ort.“
„Wie steigt man in Müllsäcke?“, fragt mich das Schwein.
„Das wirst du schon herausfinden!“, sagte ich.

Letztlich habe ich es ihm doch gezeigt. Wie kann man nur 20 Minuten nach der Öffnung in einem Müllsack suchen und wenn man ihn gefunden hat, sich darin so sehr verheddern, dass man befreit werden muss? Und warum muss mein Schwein währenddessen ununterbrochen reden?

„Du weißt ja gar nicht wie sehr ich mich auf deine Überraschung freue. Apropo freuen. Weißt du, dass ich mich gestern an einer Raviolidose geschnitten habe? ich hatte mich so auf die Ravioli gefreut und dann bin ich fast ohnmächtig geworden, weil ich doch kein Blut sehen kann. Ach es waren übrigens deine Ravioli, die ich genommen habe – na, wo ist denn jetzt dieser Eingang in die Mülltüte-“

Ich zeigte dem Schwein also, wie man in den Müllsack klettert und ihn von innen zumacht.
Aber mein Schwein ist auf eine sehr unwahrscheinliche Weise ungeschickt. So ungeschickt, dass folgendes passiert sein musste:
Es setzte sich, mir zuguckend, auf mein Telefon, wollte dann die Tasten mit seinen Pfoten vom Dreck seines Hinterteils sauber wischen, hat den Service der Müllabfuhr gewählt und statt ‚Entschuldige ich habe mich verwählt!‘ den Satz ‚Hier ist ein Müllbeutel zum Abholen bereit!‘ gesagt.

Die Müllabfuhr hat mich abgeholt und nun sitze ich auf einer Müllkippe fest – immer noch in meiner Tüte drinnen.
Da hörte ich plötzlich mein Schwein quasseln.
„Hier irgendwo muss es sein. Ich wette, er hat sich hier irgendwo versteckt!“
Ich wusste nicht genau ob ich mich freuen sollte oder genervt war.

Ich beschloss genervt zu sein.
Das Schwein fand mich und ich war genervt.

„Ist das die Überraschung, die du mir zeigen wolltest?“, fragte es mich und schaute sich auf der Müllkippe um.
Ich hielt inne: „Ja“, sagte ich dann und seufzte.

Strich

ArneFAQA-Z